Architektur

Heilig-Kreuz-Münster in Rottweil

In der letzten Woche war ich beruflich am Rande des Schwarzwaldes tätig. Dank guter Vorbereitung (Hier riecht’s nach Eichenlaub!) konnte ich den Vor-Ort-Einsatz, der für bis zu vier Tage angelegt war, in zweieinhalb Tagen abschließen. Damit hatte ich den Freitag zu meiner Verfügung, Boarding für den Rückflug war erst um 18.15 Uhr in Stuttgart.

Schon am Tag vorher hatte ich den Nachmittag genutzt, mich im Schwarzwald ein wenig umzusehen und war auf dem Weg auch kurz durch Rottweil, die älteste Stadt Baden-Württembergs, gefahren. Und angesichts des Stadtbildes hatte ich bereits da beschlossen, den Freitag in Rottweil zu verbringen.

Als ich mich so ohne großen Plan auf dem Weg vom Parkplatz zur Innenstadt befand, kam ich an einer großen Kirche vorbei – dem Heilig-Kreuz-Münster. Die Kirche war geöffnet und ich war für bestimmt eine knappe Stunde größtenweils allein in der Kirche.

Das Fotografieren in Kirchen finde ich sehr kontemplativ und ich entspanne in der Ruhe dort ungemein. Wenn sich die Gelegenheit bietet, baue ich in Ruhe mein Stativ auf und versuche, HDRs zu schießen. Das mit dem Stativ funktioniert natürlich ausschließlich dann, wenn man keine anderen Kirchenbesucher stört. Das ich mit elektronischem Verschluss auslöse, ist dabei selbstverständlich.

Die Kirche habe ich durch den Eingang an der Schmalseite gegenüber dem Altar betreten.

_DSC7971-HDR
Blick vom Eingang an der Schmalseite in Richtung Altar, Sony A7R III, Sony 16-35mm 2.8 GM (16mm), f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s, 0,4s, 1/4s, 1/6s, 1/10s, 1/15s), ISO 100

Die folgenden drei Bilder rücken die Kanzel in den Fokus, die ich ausgesprochen eindrucksvoll finde. Leider war bei meinem ersten Bild das Licht hinter dem rechten Fenster so grell, dass allein das HDR und Lightroom dem Ausbrennen nicht mehr entgegen wirken konnten. Ich hätte das mit Sicherheit in Photoshop noch retten können. Aber Photoshop fasse ich lediglich in Ausnahmefällen an.

_DSC7984
Blick durch die Kirche in Richtung Altar und Kanzel, Sony A7R III, Voigtländer 10mm f5.6, f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s, 0,4s, 1/4s, 1/6s, 1/10s, 1/15s, 1/25s, 1/40s), ISO 100
_DSC8095-HDR
Die Kanzel, Sony A7R III, Sony 16-35mm 2.8 GM (16mm), f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s) ISO 100
_DSC8103-HDR
Die Kanzel, Sony A7R III, Sony 16-35mm 2.8 GM (16mm), f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s), ISO 100

Der Blick vom Altarraum durch die Kirche zur imposanten Orgel offenbart die gesamte Mächtigkeit dieses Gotteshauses.

_DSC7999-HDR
Blick vom Altarraum in Richtung Orgel, Sony A7R III, Voigtländer 10mm f5.6, f8, HDR (5s, 3,2s, 2s, 1,3s, 0,8s, 0,5s), ISO 100

Auch der Altarraum ist sehr beeindruckend.

_DSC8062-HDR
Altarraum, Sony A7R III, Voigtländer 10mm f5.6, f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s, 0,4s, 1/4s, 1/6s), ISO 100

Vom Altarraum ist mir eine Panoramaaufnahme mit Deckengewölbe „gelungen“, auch wenn die Perspektive augenscheinlich nicht genau entlang der Achse der Kirche verläuft. Ich kann damit so leben. Aber beim nächsten Mal werde ich versuchen, das besser hinzubekommen. Übung macht eben doch den Meister.

_DSC8036-Pano
Altarraum mit Deckengewölbe, Sony A7R III, Voigtländer 10mm f5.6, f8, 1/3s, ISO 100

Links und rechts des Altarraums befinden sich die Madonna von der Augenwende und der Apostelaltar.

_DSC8058-HDR
Madonna von der Augenwende, Sony A7R III, Voigtländer 10mm f5.6, f8, HDR (3,2s, 2s, 1,3s, 0,8s, 0,5s, 1/3s, 1/5s, 1/8s, 1/13s, 1/20s, 1/30s,1/50s, 1/80s), ISO 100
_DSC8090-HDR
Apostelaltar, Sony A7R III, Sony 16-35mm 2.8 GM (16mm), f8, HDR (4s, 2,5s, 1,6s, 1s, 0,6s, 0,4s, 1/4s, 1/6s, 1/10s, 1/15s, 1/25s, 1/40s, 1/60s, 1/100s), ISO 100

Eine Panoramaaufnahme der gesamten Kirche einschließlich Deckengewölbe habe ich leider hinsichtlich Belichtung und Stitchingpunkten komplett verk***t. Das ist ägerlich, aber im Nachhinein nicht mehr zu korrigieren.

Ich hoffe, meine Bilder haben nicht zu sehr den HDR-Look. Aber ich liebe es einfach, den kompletten Dynamikumfang auszureizen und sowohl die tollen Fenster als auch den Innenraum der Kirche darzustellen.

Alle Bearbeitungen erfolgten ausschließlich in Adobe Lightroom.

Oliver Fink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: